Sehenswertes das in Erinnerung bleibt2018-10-18T19:30:38+00:00

Veranstaltungen 2018

zum Jahreskalender

Sehenswertes in und um Frickenhausen

Weine und Weingenuss in Frickenhausen am Main

Im Jahre 903 stellte König Ludwig das Kind eine Urkunde aus, die den Übergang der Siedlung Frickenhausen aus dem Besitz der Babenberger an das Hochstift Würzburg dokumentiert. Da die Babenberger wiederholt in den Herrschaftsbereich des Bischofs von Würzburg eingefallen waren, geraubt und geplündert hatten, ist die Schenkung als Sühne und Entschädigung zu deuten. Dieses Adelsgeschlecht hatte vermutlich den Weinbau am Ort begründet und eine sogenannte Eigenkirche errichtet. Die Bischöfe von Würzburg förderten Wein-, Ackerbau und Gewerbe und erhoben Frickenhausen zum bischöflichen Tafelgut.

Die hohe Qualität des örtlichen Weines ist durch mehrere Äußerungen schriftlich belegt.
Rathaus und Pfarrkirche wurden erweitert bzw. neu gebaut. Zahlreiche adlige und geistliche Grundherren von auswärts erwarben Weinberge und errichteten Wohnhäuser mit großen Weinkellern, wie die Geschlechterwappen in der Diele des Rathauses noch heute bezeugen.

Das Marktrecht erhielt Frickenhausen sehr früh, wie aus der Urkunde von 1406 hervorgeht. 1803 wurde das Hochstift Würzburg aufgelöst und Frickenhausen kam zum Kurfürstentum Bayern. Heute gehört die Gemeinde zum Regierungsbezirk Unterfranken und zum Landkreis Würzburg.

Historisches Wappen

Historisches Stadtwappen ca. 1480

Unser  Wappen.

Unser Gemeindewappen

Tauchen Sie ein in die Geschichte Frickenhausens und lassen Sie sich verzaubern vom Charme des Winzerortes. Unsere Gästeführerin Charlotte Will begleitet Sie charmant und mit besten Kenntnissen aus der Ortsgeschichte.
Charlotte Will
09331-5310

terroir f Frickenhausen

Die Lage Kapellenberg über den Köpfen von Frickenhausen verwirklicht eindrucksvoll das Thema des terroir f „Die Wahrheit liegt im Weine, Wein segnet“. Die eindrucksvolle Installation, bestehend aus drei massiven Muschelkalkblöcken und Stahl, zeigt die Abendmahlszene von Leonardo da Vinci in Form eines gigantischen Scherenschnitts. Die sechs Stelen entlang der historischen Weinbergsmauer verweisen auf biblische Themen, rund um den Wein.

Übrigens: Die tonnenschweren Muschelkalkblöcke wurden einzig durch Muskelkraft an Ihren Bestimmungsort gebracht.

unsere Sehenswürdigkeiten

Frickenhausen bietet viele hervorragende Sehenswürdigkeiten. Gefördert durch die Herrschaft des Domkapitels zu Würzburg entstanden prächtige Bauten im Barock- und Fachwerkstil. Auch Wein-und Ackerbau haben zum Wohlstand beigetragen. Sie können sich hier schon mal einstimmen auf unsere historischen  Sehenswürdigkeiten.

Frickenhäuser Wanderwege

Vier ausgeschilderte Themenwanderwege laden ein, die Umgebung um Frickenhausen auf meist gut befestigten Wegen zu erkunden. Lassen Sie sich durch unsere einzigartige, fränkische Wein-, Natur- und Kulturlandschaft verzaubern! Folgende Routen stehen dabei zur Auswahl:

Weinheiligenweg
(Streckenlänge ca. 2,8 km)

Auf diesem Weg lernen Sie auf 12 Tafeln Weinheilige kennen, die das Weinjahr begleiten. Diese Weinheiligen wurden insbesondere in der Landwirtschaft und im Weinbau verehrt, da man von Ihnen Schutz und Unterstützung besonders für gute Wetterbedingungen erhoffte.

Panoramaweg
(Streckenlänge ca. 5,2 km)
Dieser Weg bietet einen herrlichen Weitblick über das Maintal bis weit in den Steigerwald hinein. Er führt vorbei an früheren Steinbrüchen zahlreichen Bildstöcken.

Brünnlesweg
(Streckenlänge ca. 6,5 km)
Dieser Wanderweg erhielt seinen Namen von den Feldbrunnen, an denen die Wegstrecke vorbeiführt. Diese dienten damals den Feldarbeitern zum Tränken ihres Viehs sowie zur eigenen Erfrischung. Nach umfangreichen Renovierungsarbeiten sind diese nun wieder ein lohnendes Ziel.

Bildstockweg
(Streckenlänge ca. 4,3 km)
Frickenhausen besitzt eine große Anzahl von Bildstöcken und Bildnissen. Dieser Weg hält sich weitgehend an einen Prozessionsweg, der bei der eucharistischen Flurprozession am Fest Christi Himmelfahrt begangen wird.

Weine und Genuss
Maindreieck fränkisch weltoffen lebendig
Fränkisches Weinland Tourismus

Veranstaltungen 2018

zum Jahreskalender

Sehenswertes in und um Frickenhausen

Weine und Weingenuss in Frickenhausen am Main

Die Bischöfe von Würzburg förderten Wein-, Ackerbau und Gewerbe und erhoben Frickenhausen zum bischöflichen Tafelgut.

Die hohe Qualität des örtlichen Weines ist durch mehrere Äußerungen schriftlich belegt. Im Jahre 903 stellte König Ludwig das Kind eine Urkunde aus, die den Übergang der Siedlung Frickenhausen aus dem Besitz der Babenberger an das Hochstift Würzburg dokumentiert. Da die Babenberger wiederholt in den Herrschaftsbereich des Bischofs von Würzburg eingefallen waren, geraubt und geplündert hatten, ist die Schenkung als Sühne und Entschädigung zu deuten. Dieses Adelsgeschlecht hatte vermutlich den Weinbau am Ort begründet und eine sogenannte Eigenkirche errichtet.

Die Bischöfe von Würzburg förderten Wein-, Ackerbau und Gewerbe und erhoben Frickenhausen zum bischöflichen Tafelgut. Die hohe Qualität des örtlichen Weines ist durch mehrere Äußerungen schriftlich belegt. Barockgebäude. Rathaus und Pfarrkirche wurden erweitert bzw. neu gebaut. Zahlreiche adlige und geistliche Grundherren von auswärts erwarben Weinberge und errichteten Wohnhäuser mit großen Weinkellern, wie die Geschlechterwappen in der Diele des Rathauses noch heute bezeugen.

Das Marktrecht erhielt Frickenhausen sehr früh, wie aus der Urkunde von 1406 hervorgeht. 1803 wurde das Hochstift Würzburg aufgelöst und Frickenhausen kam zum Kurfürstentum Bayern. Heute gehört die Gemeinde zum Regierungsbezirk Unterfranken und zum Landkreis Würzburg.

Tauchen Sie ein in die Geschichte Frickenhausens und lassen Sie sich verzaubern vom Charme des Winzerortes. Liebevoll geführte Ortsrundgänge und Turmbesteigungen können Sie unter folgender Nummer buchen: Charlotte Will 09331-5310

terroir f Frickenhausen

Die Lage Kappellenberg über den Köpfen von Frickenhausen verwirklicht eindrucksvoll das Thema des terroir f „Die Wahrheit liegt im Weine, Wein segnet“. Die eindrucksvolle Installation, bestehend aus drei massiven Muschelkalkblöcken und Stahl, zeigt die Abendmahlszene von Leonardo da Vinci in Form eines gigantischen Scherenschnitts. Die sechs Stelen entlang der historischen Weinbergsmauer verweisen auf biblische Themen, rund um den Wein.

Übrigens: Die tonnenschweren Muschelkalkblöcke wurden einzig durch Muskelkraft an Ihren Bestimmungsort gebracht.

unsere Sehenswürdigkeiten

Frickenhausen bietet viele hervorragende Sehenswürdigkeiten. Gefördert durch die Herrschaft des Domkapitels zu Würzburg entstanden prächtige Bauten im Barock- und Fachwerkstil. Auch Wein-und Ackerbau haben zum Wohlstand beigetragen. Sie können sich hier schon mal einstimmen auf unsere historischen  Sehenswürdigkeiten.

Frickenhäuser Wanderwege

Vier ausgeschilderte Themenwanderwege laden ein, die Umgebung um Frickenhausen auf meist gut befestigten Wegen zu erkunden. Lassen Sie sich durch unsere fränkische Landschaft verzaubern und von seltener Natur unserer Weingegend beeindrucken. Folgende Routen stehen dabei zur Auswahl:

Weinheiligenweg (Streckenlänge ca. 2,8 km) Auf diesem Weg lernen Sie auf 12 Tafeln Weinheilige kennen, die das Weinjahr begleiten. Diese Weinheiligen wurden insbesondere in der Landwirtschaft und im Weinbau verehrt, da man von Ihnen Schutz und Unterstützung besonders für gute Wetter-bedingungen erhoffte.

Panoramaweg (Streckenlänge ca. 5,2 km) Dieser Weg bietet einen herrlichen Weitblick über das Maintal bis weit in den Steigerwald hinein. Er führt vorbei an früheren Steinbrüchen und wir begegnen vielen Bildstöcken.

Brünnlesweg (Streckenlänge ca. 6,5 km) Dieser Wanderweg erhielt seinen Namen von den Feldbrunnen, an denen die Wegstrecke vorbeiführt. Diese dienten damals den Feldarbeitern zum Tränken ihres Viehs sowie zur eigenen Erfrischung. Nach umfangreichen Renovierungsarbeiten sind diese nun wieder ein lohnendes Ziel.

Bildstockweg (Streckenlänge ca. 4,3 km) Frickenhausen besitzt eine große Anzahl von Bildstöcken und Bildnissen. Dieser Weg hält sich weitgehend an einen Prozessionsweg, der bei der eucharistischen Flurprozession am Fest Christi Himmelfahrt begangen wird.

Weine und Genuss
Maindreieck fränkisch weltoffen lebendig
Fränkisches Weinland Tourismus